— 30 Jahre Elektro Lutz —

Manchmal ist es ein Glücksfall, wenn der Arbeitgeber insolvent wird. So war es bei Peter Lutz, als er 1985 mitten in seiner Gesellenzeit als Elektriker arbeitslos wurde, weil sein Arbeitgeber den Betrieb schließen musste. Peter Lutz überlegt nicht lange. Er meldete sich umgehend an der Meisterschule in Landshut an. Er wusste, einen Elektro- Meisterbetrieb, braucht man in seinem Heimatort immer. Im Sommer 1986 war es soweit: Der „Meister für das Elektrohandwerk“ eröffnete seinen eigenen Betrieb „Elektro Lutz“. 30 Jahre ist das nun her und guter Grund zu feiern.

Aus dem Ein-Mann-Unternehmen mit Lager im umgebauten Stall der Schwiegereltern ist ein angesehener Traditionsbetrieb geworden. Schnell sind Personal und Fahrzeuge dazugekommen und Lager und Werkstatt wurden in die Schloßstraße verlagert. 2010 kam der nächste Umzug in die Mayerbacherstraße. Heute käme man ohne das große Firmengelände nicht mehr aus. Die Lagerfläche ermöglicht uns eine große Flexibilität – Aufträge schnell und oft am gleichen Tag zu erledigen. Auch als Vertragshändler der Firma Miele hat sich „Elektro Lutz“ in den 30 Jahren über die Ortsgrenzen hinweg einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Die Geschäftsführung

 

Dem Betrieb gehört inzwischen der Juniorchef Alexander Lutz (28) an.

Die Flotte für Ismaning und Umgebung

Mal kurz hatte der Sohn Alexander nach Ende der Schulzeit überlegt, ob er nicht seiner IT-Leidenschaft mit Studium frönen sollte. Aber genau das ist auch die Zukunft im Handwerk: Die digitale Welt. 2011 beendete der Junior seine Ausbildung als „Meister für das Elektrofachhandwerk“ und Betriebswirt der Handwerkskammer. Nun sitzt er viel am Computer im elterlichen Betrieb. Hier konzipiert er für Neu- und Altbauten automatisierte und zentrale Wohnraumsteuerungen. Er ist Fachmann für sogenannte KNX Steuerungssysteme, die dann vor Ort mit Hilfe der Monteure umgesetzt werden

Unser Lager